Verkehrsrecht2021-02-08T16:56:06+01:00

Verkehrsrecht

Die am häufigsten vorkommenden Fragestellungen im Verkehrsrecht sind Themen rund um das Ordnungswidrigkeitenrecht, z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen, geringere Abstandsverstöße, im Auto telefonieren, die Regulierung kleinerer Verkehrsunfälle mit geringen Sachschäden sowie Fragen rund das Gewährleistungsrecht nach Autokauf.

Mit viel schwerwiegenderen Folgen müssen Mandanten nach Verkehrsstraftaten rechnen. Hier sind die Trunkenheit am Steuer, Drogendelikte, schwere Unfälle mit erheblichen Personenschäden die Delikte mit den meisten Fallzahlen. Die dort in der Regel ausgesprochene Fahrverbote oder gar die Entziehung der Fahrerlaubnis als Nebenstrafe haben in unserer Arbeitswelt oft existenzbedrohende Folgen. Ganz zu schweigen von den öffentlich-rechtlichen Folgen, nämlich der Anordnung der Prüfung der Fahreignung (sog. MPU) durch die Fahrerlaubnisbehörde.

Ich bin seit vielen Jahren schwerpunktmäßig im Verkehrsrecht tätig und Vertrauensanwalt des ACE (ACE Auto Club Europa e.V. – www.ace.de ).

Ich berate Sie gerne

  • im Schadensersatzrecht nach Unfall, der Verkehrsunfallregulierung (Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Reparaturschaden, Haushaltsführungsschaden, vermehrte Bedürfnisse nach Personenschäden usw.)

  • in Führerscheinangelegenheiten, MPU, Fahrverboten oder dem Entzug der Fahrerlaubnis rund um die Neuerteilung

  • im Punkteabbau

  • im Verkehrsstrafrecht, Fahrten unter Alkoholeinfluss, der Fahrerflucht, dem unerlaubten Entfernen vom Unfallort, der Körperverletzung im Straßenverkehr, Fahrten unter Alkoholeinfluss

  • in Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht, insbesondere bei Geschwindigkeitsüberschreitung, bei Abstandsunterschreitung, Bußgeldbescheide

  • in Streitigkeiten mit der Kfz-Versicherung, Kasko-Versicherung

  • Streitigkeiten aus Kauf-, Leasing- und Reparaturverträgen, dort insbesondere Gewährleistungs- und/oder Garantiefragen

  • Hilfe gegen Prüfungen von Sachverständigengutachten z.B. durch die Firma „ControlExpert“

  • Verfahren gegen Führerscheinbehörden, öffentlich-rechtliche Streitigkeiten

Aktuelles zum Verkehrsrecht

Autokredite widerrufbar- EuGH vom 09.09.2021, Az.: C-33/20; C-155/20 und C-187/20

12. September 2021|Schlagwörter: , , , , , , , , , , |

Mit Urteilen vom vom 09.09.2021 (Az.: Az. C‑33/20, C‑155/20 und C‑187/20)  hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) für die Verbaucher mehr Klarheit zu den sog. Pflichtangaben in Verbaucherdarlehen, insbesondere zur Finanzierung eines Autokaufes geschaffen. Er widersprach damit deutlich dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe, der Fragen zur Klarheit, Fragen zum Inhalt und [...]

Europäischer Gerichtshof, Urteil vom 09.09.2021 – viele Verbraucherkredite wegen Mängeln bei Pflichtangaben widerruflich

10. September 2021|Schlagwörter: , , , , , , |

Mit Urteilen vom vom 09.09.2021 (Az.: Az. C‑33/20, C‑155/20 und C‑187/20)  hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) für die Verbaucher mehr Klarheit zu den sog. Pflichtangaben in Verbaucherdarlehen im allgemeinen, im speziellen Fall über Darlehen zur Finanzierung eines Autokaufes geschaffen. Er widersprach damit deutlich dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe, der [...]

BGH: Anspruch auf Ersatz des Minderwerts bei Kauf eines „Schummeldiesels“ auch bei aufgespieltem Software-Update

18. August 2021|Schlagwörter: , , , , , , , , , , , |

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit Urteil vom 6. Juli 2021, Az.:  VI ZR 40/20 (Vorinstanzen: Landgericht Rottweil, Urteil vom 30.11.2018, Az.: 3 O 136/18, Oberlandesgericht Stuttgart, Urteil vom 11.12.2019, Az.: 9 U 3/19) entschieden, dass dem Geschädigten eines „Schummeldiesels“ auch ein sogenannter kleiner Schadensersatzanspruch (Ersatz des Minderwerts) zustehen kann. [...]

Rechtsanwaltskanzlei Heidelberg